So schön, dass Du vorbei schaust.

Ich bin Leonie, eine sorgende Mama, liebende Ehefrau, waschechte Pariserin, einem romantischen Leben Nachjagende, an den Himmel Glaubende, Freunde Verwöhnende, immer noch nicht fränkisch Sprechende, Süßigkeiten Abhängige, Spieleabend Ersehnende, jeden Umarmende und begnadet Kochende Hochzeitsfotografin aus dem Raum Nürnberg/Fürth.

Als Kind einer Künstlerfamilie hinter den Kulissen der Welt aufgewachsen, wusste ich schon früh, dass ich nicht zur Berufsberatung gehen würde. Mit jungen 16 Jahren hätte ich so manchem Erwachsenen wahrscheinlich mehr von der Welt der Kunst erzählen können, als er je gesehen hat. Doch genau in dieser Welt irrte ich lange umher. Ballett, Modern Dance, Stepptanz und Gesangsunterricht an der Oper ließen meinen ersten Traum von der Karriere als Musicaldarsteller näher rücken. Um es kurz zu machen: ich verlor meine Mutter mit 18 und wurde mit 20 das erste Mal schwanger. Nach einer 6-jährigen Elternzeit und mittlerweile 2 Kindergartenkindern, packte ich es an und studierte Jazz-Gesang und Chorleitung. Einige Jobs in der musikalischen Früherziehung folgten.

Es war nicht immer leicht, als künstlerischer Freigeist. Ich brauche Luft zum atmen und verabscheue Regeln, Engstirnigkeit und Schubladen. Das, was die Welt mich lehrte zu sein, wollte ich nicht sein. Ich wollte das tun, wofür ich geschaffen wurde. Mich über spießige Meinungen hinwegzusetzen stärkte mich und je älter ich wurde desto mehr begriff ich warum ich tun muss, was ich ich tue:

S C H Ö N H E I T    S I C H T B A R    M A C H E N    U N D    F R E I S E T Z E N

Wenn ich jemanden fotografiere ist es, als wolle Gott sich durch meine Fotos bei diesen Menschen offenbaren. Oft weinen sie und sind vollkommen gerührt von ihrer eigenen Schönheit. Sätze wie: „Eigentlich bin ich unfotogen, aber auf Deinen Bildern liebe ich mich.“, „Was, DAS bin ich?“, „Solche Momente brauche ich öfters im Jahr.“, sind alltäglich in meiner Arbeit. Ich sehe mich als Werkzeug, als ausführenden Arm von etwas viel Größerem. Der frühe Verlust meiner Mutter und die weite Entfernung zu meiner Familie ließen mich sensibel werden. Für Bedürfnisse, für Menschen, für Waisen und Suchende. Mein Herz ganz zu öffnen und mich immer 100% zu investieren ist das, wofür ich lebe. In jedem Bereich meines Lebens.

E N D L I C H    A N G E K O M M E N

fühle ich mich, da wo ich heute stehe. Das zu tun was ich liebe, Menschen zu zeigen wie schön und einzigartig sie sind erfüllt mein Herz mit Leben. Ich möchte Zuhause sein für Fremde und Freunde. Bei mir darf jeder sich ausruhen. Ich möchte nicht einfach Fotos machen, weil ich eine Kamera besitze. Ich möchte Menschen fotografieren. Menschen, die meine Vision teilen. Menschen, die mir ähnlich sind. Ich möchte mehr als nur Eure Dienstleisterin sein. Ich wünsche mir, dass Ihr auf Eure Fotos zurückschaut und Euch geliebt fühlt.